Ein Ort wie kein anderer

Der Hügel « Notre-Dame du Haut », der sich über Ronchamp (Franche-Comté) erhebt, südlich des Naturschutzgebiets des „Ballon des Vosges“, ist ein Ort von höchster historischer und spiritueller Bedeutung.

1955 errichtete hier Le Corbusier eine Kapelle. In den siebziger Jahren schuf Jean Prouvé einen Glockenturm und neulich 2011 war Renzo Piano an der Reihe. So entstand ein harmonisches Kunstwerk, das aus dem Kloster Sankt Klara, dem Eingangsbereich „La Porterie“, dem Glockenturm und der Kapelle „Notre-Dame du Haut“ besteht. Diese „Bauikone“ steht für 2015 als Kandidatin auf der Liste des Weltkulturerbes des UNESCO.

Dieses Ensemble von zeitgenössischer Architektur liegt in einer außergewöhnlichen Naturumgebung. Das Panorama erstreckt sich in die vier Himmelsrichtungen : Im Norden hat man einen einmaligen Blick zu den „Ballons des Vosges“, im Osten zu der „Senke von Belfort“ , im Süden über die ersten Juragipfel und im Westen über das Tal der Saône.

Seit mehreren Jahrhunderten ist der Hügel ein Jahrhunderte-alter marianischer Wallfahrtsort. Die bedeutendsten Daten sind der 15. August (Mariä Aufnahme in dem Himmel) und der 8. September (Mariä Geburt).Seit 2009 wohnt da eine Klarißengemeinschaft, die für eine ständige spirituelle Präsenz sorgt.

Das ganze Jahr hindurch beleben verschiedene kulturelle Veranstaltungen den Hügel. Heute nimmt dieser Ort jedes Jahr über 65 000 aus der ganzen Welt kommende Besucher auf.

Seit 1799 ist es privates Eigentum. Er gehört dem Verein für das Werk „Notre-Dame du Haut“ ( AONDH, ein dem Gesetz 1901 entsprechender Verein) , der für Erhalt und Verwaltung sorgt.